Die Insel Rab mit einer Fläche von 90,8 km2 ist die viertgrößte Insel der Kvarner-Inselgruppe und befindet sich auf dem zehnten Platz unter den Inseln der Adria. Sie erstreckt sich in der Richtung Nordwest nach Südost, mit einer Länge von 22 km vom Kap Sorinj auf der Halbinsel Lopar bis zum Kap Hl.Kristoforus. Die durchschnittliche Breite variiert zwischen 3 und 11 km. Vom Festland wird die Insel Rab durch den Velebiter Kanal getrennt, der die Insel gegen den kalten Nordwind – die Bora – schützt.
Zusammen mit den kleinen Inseln, die die Insel Rab umgeben, gehört Rab zu der
Rab-Inselgruppe. Diese Gruppe besteht aus den Inseln Hl.Georg und Goli otok im Nordwesten, der langen und schmalen Insel Dolin, die sich entlang des Ortes Barbat und Banjol auf der Südseite erstreckt und den weit entfernten Inseln Laganj Veli, Dolfin und Trstenik. Die Gesamtgröße der Rab-Inselgruppe beträgt 115,62 Quadratkilometer.
Neben der Stadt Rab hat die Insel noch weitere 7 Orte: Rab, Barbat, Mundanije, Palit, Palit, Banjol und Barbat. Auf der Insel Rab herrscht ein angenehmes Mittelmeerklima mit warmen Sommern und milden Wintern vor. Jährlich fallen auf der Insel etwa 1042 mm Niederschlag. Die Anzahl der Sonnenstunden beläuft sich im jährlichen Durchschnitt auf 2497 und die durchschnittliche Meerestemperatur beträgt von 20 Grad im Sommer bis etwa 16 Grad im Winter. Wegen diesen Tatsachen ist Rab eine perfekte Urlaubsdestination.
Auf der Insel Rab leben ca. 9000 Einwohner, von denen die meistens im Tourismus, Fischerei und Landwirtschaft tätig sind. Mehr als 30% der Insel ist mit üppigen Wäldern von Steineichen, Kiefern, duftenden Sträuchern und bunten Pflanzen bedeckt. Es ist kein Wunder, dass unsere Insel weithin sowie als eine der grünsten Inseln der Adria als auch die Insel der Liebe und des Glücks bekannt ist. Für Radfahrer ist die Insel ein Paradies, mit mehr als insgesamt 100 Kilometer Radwegen, die es auf der Insel gibt. Eine Radtour ist wahrscheinlich die beste Art um die natürlichen Schönheiten und Landschaften zu genießen und die versteckten Ecken dieser wunderschönen adriatischen Insel zu erforschen.
Die häufigsten Winde an der kroatischen Küste sind die Bora, der Jugo und der Maestral in den Sommermonaten. Die Bora ist ein starker, kalter und meist böiger Ost-Nordostwind, der vom Festland auf das Meer bläst und meist schönes Wetter mitbringt. Der Jugo ist ein warmer und feuchter Wind, der aus dem Südosten bläst und regelmäßig auch Regenwolken mit sich bringt. In den Sommermonaten bläst tagsüber zumeist der Maestral, eine leichte Brise, die die Sommerhitze vertreibt. Das Charakteristische und ungewöhnlich Schöne am Relief der Insel ist der rhythmische Wechsel von Anhöhen, Landengen und Feldern. Da die Insel Rab keine gleichmäßige Küstengliederung aufweist, liegen entlang der Küste zahlreiche seichte Sandstrände in malerischen Buchten, die sich je nach Geschmack in ein regelrechtes Mekka für Rab-Besucher verwandeln.
Die Insel hat eine bewegte und reiche Geschichte, vor allem die alte Stadt bezeugt, dass sie stolz mehr als 2000 Jahre den „Stadt-Status“ trägt. Die stürmische Vergangenheit und die verschiedenen geschichtlichen Epochen haben an vielen Bauten Ihre Spuren hinterlassen.
Bei einem Spaziergang durch die Altstadt werden wir vom Charme der gepflasterten Straßen, Kirchen, alten Mauern, Plätzen, alten Wappen, der Schönheit und Einzigartigkeit des Herzogpalastes und zahlreicher Villen und Denkmäler, bezaubert sein. Eine besondere Silhouette der Altstadt stellen vier Glockentürme dar: Der Glockenturm der Kathedrale der Himmelfahrt von Jungfrau Maria, der Kirche des Hl. Johann Evangelist, der Kirche des Hl. Andreas und der Kirche der Hl. Justina, dank denen die alte Stadt an ein Segelschiff mit vier Masten erinnert.
Vor Christi Geburt wurde Rab durch die Illyrer bewohnt, während im ersten Jahrhundert Rab ein wichtiges Zentrum der östlichen Adriaküste und eine römische Gemeinde wurde und Felix Arba (illyrischen ADB Eklipse, holzig, dunkel) genannt wurde. Von der zweiten Hälfte des 11. Jahrhunderts bis zum 13. Jahrhundert war Rab unter kroatischen Herrschern und der Republik Venedig und hatte in dieser Zeit seinen Aufstieg. Im 15. Jahrhundert wurde sie nach Venedig verkauft und blieb bis 1798 unter dieser Herrschaft bis zur Ankunft Napoleons. So wie die Herrscher einander abwechselten und Rab aus den Händen einer Macht in die einer anderen geriet, so entstanden auch die architektonischen Merkmale der jeweiligen Zeit.

lopar-rab-28